Was sind Sommerreifen

Sommerreifen sind speziell für den Betrieb bei Temperaturen ab etwa 8 Grad Celsius geeignet. Sie können aber auch bei wesentlich höheren Temperaturen benutzt werden. Entscheidend ist nicht die Lufttemperatur, sondern die Temperatur der Fahrbahn. Bei der Produktion der Sommerreifen wird eine härtere Gummimischung verwendet. Deshalb sind sie bei tiefen Temperaturen im Winter viel zu hart und dadurch unbrauchbar. Da das zu einer erhöhten Unfallgefahr führen kann, wurde die gesetzliche Winterreifenpflicht eingeführt.

Bessere Bodenhaftung
Auf trockener Fahrbahn würden Sommerreifen ohne Profil theoretisch die größte Bodenhaftung bieten. Das ist natürlich nicht erlaubt. Es kann im Sommer immer sehr schnell zu Regengüssen kommen, welche die Straße extrem nass machen. Dann wäre sie mit profillosen Reifen unbefahrbar. Deshalb ist eine Mindesttiefe des Profils von drei Millimetern vorgeschrieben. Das Profil dient dazu, während der Fahrt auf einer nassen Straße, das Wasser abzuleiten, damit der Reifen nicht schwimmt. Dieses Phänomen nennt der Fachmann Aquaplaning und ist sehr gefährlich, da das Auto nicht mehr kontrollierbar ist.

Laufrichtungsneutral
Im Gegensatz zu Winterreifen sind Sommerreifen meistens laufrichtungsneutral. Das heißt, sie können auf beiden Fahrzeugseiten benutzt werden. Das ist natürlich von Vorteil, wenn von Winter- auf Sommerreifen gewechselt wird. Dann können die Sommerreifen in jedem Jahr eine andere Position am Fahrzeug bekommen. Dadurch findet ein gleichmäßiger Verschleiß der Sommerreifen statt.

Auch für Sommerreifen gilt natürlich, dass beide Reifen derselben Achse ein identisches Profil aufweisen müssen. Bei unterschiedlichen Profilen kann es zu unterschiedlicher Bodenhaftung führen. Das kann bei einem heftigen Bremsmanöver zum Ausbrechen des Fahrzeugs führen.

Lagerung von Sommerreifen
Im Winter, insbesondere auf glatten Stra0en, dürfen Sommerreifen nicht mehr benutzt werden. Deshalb werden sie gegen Winterreifen ausgetauscht. Die Sommerreifen müssen in den Wintermonaten eingelagert werden. Das geschieht am besten in einem dunklen Raum. Sie sollten auf jeden Fall vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein. Im Winterlager sollten die Sommerreifen entweder liegend oder hängend aufbewahrt werden. Auf keinen Fall sollten sie schräg an einer Wand oder Ähnliches stehen. Das würde im Laufe der Zeit zu einer Verformung der Lauffläche führen. Eine derartige Verformung der Lauffläche könnte dann im Folgejahr das Fahrverhalten und die Fahrkultur des Autos negativ beeinflussen. Es empfiehlt sich auch den Luftdruck in den Sommerreifen während der Einlagerung um etwa 0,5 bar über dem vorgeschriebenen Reifendruck zu erhöhen.